Zurück zum Hauptmenü

        

 

Namensgebung:

Der Gattungsname Hemerocallis  „Tagesschönheit“ leitet sich aus den griechischen Wörtern „hemera“ = Tag und „kallos“ = Schönheit ab und hängt mit der kurzen Dauer der einzelnen Blüte zusammen. Jede Blüte blüht nur für einen Tag. Da an einem ausgewachsenen Blütenstiel jedoch dutzende Blütenknospen zu finden sind, fällt dieser Umstand nicht weiter auf. So kann eine ältere Pflanze pro Saison bis zu 500 Blüten hervorbringen, wobei sich die Blühdauer auf bis zu vier Wochen erstrecken kann. Durch eine Kombination von früh- und spätblühenden Sorten zieht sich die Blühdauer sogar über mehrere Monate hin.

 

Aufbau der Taglilie:

 

Taglilienzüchtung:

Züchterisch entstanden die ersten modernen Taglilien - Hybriden im Wesentlichen ab den 1930er Jahren. Der berühmte deutsche Staudenzüchter und Schriftsteller Karl Foerster (* 9. März 1874 in Berlin; † 27. November 1970 in Bornim ) schrieb 1969: "Im Hemerocallis-Reich erschließt sich uns ein ganz neuer Erdteil der Blumenfreude von einer Mannigfaltigkeit jenseits aller unserer Ahnungen."

Die ersten Züchtungen von winterharten Taglilien begannen in Europa. Mitte der 1920er Jahre sind die Amerikaner stärker in die Züchtung eingestiegen und haben sehr schnell auch die Führung übernommen. Begünstigt wurde dies u.a. duch die hervorragenden klimatischen Bedingungen. In Florida kommt ein frisch gepflanzter Sämling bereits im ersten Jahr zur Blüte. In Deutschland muss man in der Regel zwei oder mehr Jahre auf die Blüte warten. Seitdem hat die Anzahl der Sorten über die Jahre mehr und mehr zugenommen:

bis 1900 : 4 Sorten
bis 1910 : 46 Sorten
bis 1920 : 66 Sorten
bis 1930 : 128 Sorten
bis 1940 : 577 Sorten
bis 1950 : 3.284 Sorten
bis 1960 : 8.624 Sorten
bis 1970 : 15.527 Sorten
bis 1980 : 22.827 Sorten
bis 1990 : 33.114 Sorten
bis 2000 : 48.354 Sorten
bis 2010 : 65.350 Sorten

Stand 19.07.2015 :

79.352 Sorten

(Quelle: Hemerocallis Europa, verändert um aktuellen Stand)

Inzwischen gibt es mehr als 70.000 bei der AHS (= American Hemerocallis Society) registrierte und mit Namen versehene Sorten. Die Registrierung einer Sorte kostet ca. 15,00 €. Um nach bestimmten Sorten oder deren Eigenschaften (z. B. diploid oder tetraploid) zu suchen, kann man die Sorten - Datenbank der AHS benutzen.

Ausschließlich die AHS registriert weltweit alle Neuzüchtungen. Ihr europäisches Pendant dazu ist die Hemerocallis Europa. Sie ist eine gemeinnützige Organisation, die sich die Förderung und Verbreitung der Taglilien auf internationaler und vor allem europäischer Ebene zum Ziel gemacht hat.

Auch in Deutschland beschäftigt sich eine eigene Fachgruppe "Hemerocallis" in der Gesllschaft der Staudenfreunde (GdS) mit diesen schönen Pflanzen. Es gibt momentan drei Sichtungsgärten (Cottbus, Schortens und Weinheim), unterteilt in drei Klimazonen. Hier werden Tagliliensorten der europäischen Züchter aufgepflanzt und nach einem speziellen Bewertungsverfahren bewertet.

 

Fotos von unseren ca. 300 Tagliliensorten finden Sie in unserer